Liste mit Zielgruppen-Besitzern

Modul
Materials

Stellen Sie eine Liste mit Zielgruppen-Besitzern auf

Sobald Ihnen für Ihre Marketing-Kooperationen ein geeigneter Zielgruppenbesitzer einfällt, Ihnen empfohlen wurde oder Ihnen im Internet über den Weg läuft, dann notieren Sie diesen sofort, damit Sie ihn nicht vergessen! Hier finden Sie eine dazu geeignete Excel-Tabelle mit einem Beispiel im zweiten Tabellenregister.

Erfassen darin – oder in einem anderen geeigneten Ort, z.B. Ihrem CRM-System – folgende für den erfolgreichen Aufbaue der Kooperation wichtigen Daten:

  • Idealkunden: Zu welchen Ihrer Idealkunden hat der Zielgruppenbesitzer Zugang. Z.B. “Kleinunternehmen”, “Trainer, Berater, Coaches” oder “Ärzte”.
  • Kontaktdaten Zielgruppenbesitzer und Ansprechpartner: Notieren Sie hier alle für die Vorbereitung und Anbahnung der Kooperationen hilfereichen Kontaktdaten.
  • Aufmerksam durch: Wie haben Sie von dem Zielgruppenbesitzer erfahren? Z.B. Empfehlung, Google-Recherche, Internetverzeichnis.
  • Mein / unser Ziel der Kooperation: Was ist Ihr gewünschtes Endergebnis, das durch die Kooperation entsteht? z.B. “Kunden für einen Inhouse-Optimierungs-Workshop gewinnen”.
  • Nutzen für den Kooperationspartner und seine Kontakte:  Z.B. “Die Verbandsmitglieder gewinnen auf einfache und preiswerte Weise neue Kunden” oder “Gemeinsam neue Kunden gewinnen, durch sich ergänzende Themen für die gleiche Zielgruppe (Ärzte)”.
  • Konkretes Angebot für die Kontakte des Kooperationspartners: Vorschlag für den Erstkontakt, z.B. ein Webinar, indem beide – Ihr Kooperationspartner und Sie – einen Referat halten.
  • Wie wird der Kontakt zum Kooperationspartner hergestellt: Über welchen Kanal bzw. Kontaktpunkte stellen Sie den Kontakt zum potenziellen Kooperationspartner her? Z.B. “XING-Kontaktanfrage mit Angebot telefonischer Austausch”.
  • Erste Ansprache des Kooperationspartners: Mit welchen Argumenten starten Sie die Kontaktaufnahme. Z.B. “… meinte wir sollten uns mal unterhalten, da meine Vorträge zum Thema … für Ihre Mitglieder interessant sein könnten. Was halten Sie davon, wenn wir dies in den nächsten Tagen kurz telefonisch besprechen? Wann und wie erreiche ich Sie am besten?”
  • Notizen: Hier können Sie Dinge notieren, die in nicht in die anderen Spalten passen oder Kontaktpunkte – z.B. “XING-Nachricht am …” oder “Telefonat am …” -, deren Ergebnisse oder die nächsten Schritte notieren.
>