Bevor Sie ein wirksames Nutzenkonzept ausarbeiten und damit eine optimale Sogwirkung bei Ihren idealen Kunden erzeugen, müssen Sie erst eine starke innere Positionierung aufbauen. Nur wenn Sie für das was Sie tun brennen, springt der Funke über und es entsteht die sprichwörtliche passende Chemie zwischen Ihnen und Ihren Kunden. Eine starke innere Positionierung besteht aus drei Elementen:

1. Ihrem Können

Das ist die Summe Ihrer Talente, Aus-, Fortbildungen und Erfahrungen, die Sie im Laufe Ihres Lebens gesammelt haben. Nicht alle, sondern vor allem die, mit denen Sie sich eindeutig von anderen unterscheiden und die für Ihre Kunden besonders wertvoll sind.

Neben Ihrem fachlichen Können sind auch Ihre emotionalen Stärken und Ihre Persönlichkeit für einen resonanzstarken Experten-Status ausschlaggebend. Was schätzen Ihre Kunden an Ihrer ganz persönlichen Art? Was zeichnet Sie im Umgang mit anderen Menschen aus?

2. Ihrem Wollen

Ein starkes Können ist noch lange kein Garant für Ihren Experten-Erfolg. Um Ihre PS auf die Straße zu bringen, müssen Sie auch dafür brennen Ihre Stärken zum Einsatz zu bringen. Nur dann entsteht Verwirklichungskraft und eine positive Resonanz bei Ihren idealen Kunden.

Ganz wichtig ist auch, dass es Ihr eigenes und kein von außen gesteuertes Wollen ist. Die gut gemeinten Ratschläge „Mach das und jenes, dann wirst du super erfolgreich sein“ gehen meist ins Leere, wenn sich Ihr Innerstes dagegen sträubt. Wenn Sie trotzdem den Empfehlungen folgen, geht es entweder schief, oder es erzeugt ein ungutes Gefühl in Ihnen und Sie lassen es nach kurzer Zeit wieder.

Stellen Sie sich bei allem was Sie anstreben oder tun die Frage „Wie fühlt sich das für mich an?“. Nur, wenn es sich gut anfühlt, sind Sie innerlich motiviert, fliegen Ihnen die Ideen zu und Sie überwinden auftauchende Schwierigkeiten. Wenn es sich schlecht anfühlt, mauert das Unterbewusstsein und sucht Gründe das Vorhaben vor sich her zu schieben.

3. Die Beseitigung von Erfolgsblockaden

Haben Sie manchmal – obwohl Sie eindeutige Stärken haben und den Erfolg wirklich wollen – das Gefühl, dass Sie trotzdem nicht richtig vorankommen? Irgendetwas hemmt Sie, Sie wissen aber nicht was? Die Gründe dafür liegen meist nicht im Außen, sondern in Ihnen. Sie sind im Unterbewusstsein vergraben.

Dies können hinderliche Glaubenssätze – wie „Ich habe gar keine eindeutigen Stärken“, „Meine Kunden sind schwierig“ oder „Für das, was ich anbiete gibt es keinen Markt“ sein. Für den Experten-Erfolg ist der Umgang mit zwei Arten von Erfolgsblockaden wichtig:

Wirkliche und nicht wirkliche Erfolgsblockaden

In den Fragebögen zu den Experten-Audits werden immer wieder Blockaden genannt, die keine wirklichen Hindernisse für den Experten-Erfolg sind. Zum Beispiel ein fehlendes oder nicht abgeschlossenes Studium.

Hinterfragt stellt sich heraus, dass dadurch in der Regel noch nie ein Kunde verloren ging. D.h., diese Art von Blockaden müssen losgelassen und abgehakt werden. Dagegen gilt es wirkliche Blockaden – wie zum Beispiel „Ich habe keine wirklichen Stärken“-zu erkennen und zu bearbeiten.

Beseitigbare und nicht beseitigbare Blockaden

Viele Menschen versuchen schon ihr Leben lang gegen bestimmte Erfolgsblockaden anzukämpfen. Wie zum Beispiel „Eine chaotische Arbeitsweise“. Sehr oft sind diese Erfolgshemmnisse jedoch ein Teil der Persönlichkeit und nicht wirklich veränderbar. Zunächst ist bei den nichtbeseitigbaren zu klären, ob es eine wirklich erfolgshemmende Blockade ist.

Wenn ja, dann akzeptieren Sie diese und überlegen, wie Sie diese umgehen oder ausgleichen können. Indem Sie sich zum Beispiel eine Assistenz schaffen, die Sie, Ihre Unterlagen und Arbeitsabläufe besser strukturiert.

Sehr häufig offenbaren scheinbare Schwächen auch Stärken, welche die Schwächen bei weitem überwiegen. Zum Beispiel im Fall der chaotischen Arbeitsweise eine sehr ausgeprägte Kreativität und Fähigkeit mit anderen Menschen zu kommunizieren, was für den Experten-Erfolg meist viel wichtiger ist.

Anders ist es bei beseitigbaren Erfolgsblockaden, wie zum Beispiel hinderliche Glaubenssätze, diese sollten Sie aktiv bearbeiten, weil Sie dadurch in Ihrem Experten-Erfolg empfindlich ausgebremst werden.

Optimale Balance von Können, Wollen und Erfolgsbremsen

Für Ihren Experten-Erfolg ist eine gute Balance aller drei Bereiche wichtig. Sie müssen

  • Ihre erfolgsentscheidenden Stärken kennen und dürfen an diesen nicht zweifeln.
  • genau wissen, wohin Sie und warum Sie dorthin wollen, nur dann bringen Sie Ihre PS bzw. Stärken auf die Straße.
  • Ihre Erfolgsbremsen erkennen und lernen, diese zu lösen bzw. mit ihnen umzugehen.

Möchten Sie mit professioneller Unterstützung eine starke innere Positionierung als Basis für Ihren Experten-Erfolg aufbauen?

Dann vereinbaren Sie jetzt mit Marcus Amann eine telefonische Kurzberatung ohne Berechnung.